Das aktuelle Projekt: Berufliche Perspektiven eröffnen

 

Aufgrund des starken Bevölkerungsanstiegs in Simbabwe ist es auch schwieriger geworden eine bezahlte Arbeit zu finden, besonders die Jugendarbeitslosigkeit ist hoch. Viele Menschen sind sehr arm, von diesen leben mehr als 70 % unter der Armutsgrenze. Dies führt dazu, dass Nahrungsmittel knapp sind, es an Bildung mangelt,  Mädchen früh verheiratet und dann früh schwanger werden. Außerdem herrscht politische Instabilität.

 

Die geografische Lage im Süden Afrika hat außerdem lange Dürreperioden mit Wasserknappheit und Ernteausfällen zu Folge, was oben Genanntes auch bedingt.

 

Plan hilft im Rahmen der Kampagne „Becauce I am a Girl“ berufliche Perspektiven für die Jugendlichen, insbesondere Mädchen zu schaffen. Dies geschieht durch Schulkurse, Unternehmensschulungen und Gründungen von Spargruppen, sodass Kleinbetriebe gegründet werden können.

 

Dieses Projekt wird aktuell von der Aktionsgruppe Dortmund unterstützt. Wenn Sie mehr wissen wollen, empfehlen wir Ihnen, hier die Plan-Webseite mit der Projektbeschreibung aufzurufen.