Susanne mit ihrem Patenkind Irma-Yolanda

Von November 2005 bis November 2007 war Susanne Patin von Marsida aus Albanien. Durch die Programmarbeit erreichte die Gemeinde die angestrebte Verbesserung der Lebensumstände. Somit beschloss Plan 2007 den Rückzug aus Albanien. Plan führte vorher z. B. Schulungen zum Thema Landwirtschaft, Gemüseanbau, Wasseraufbereitung u. -versorgung durch. Ferner wurde die schulische Infrastruktur verbessert u. Schulaustattung sowie Mobiliar zur Verfügung gestellt. Verschiedene Gesundheitsprojekte wurden ebenfalls durchgeführt.

Ab 01.12.2007 übernahm Susanne die Patenschaft für Irma-Yolanda Acte Tzi, ein damals 9-jähriges Mädchen aus Guatemala. Irma-Yolanda hat 6 Geschwister, besucht die 2. Klasse einer Grundschule u. möchte später Ärztin werden. Die Mutter ist Hausfrau, der Vater Arbeiter u. die Familie lebt in einem Haus aus Lehm/Stroh mit einem Wellblechdach. Die nächste Gesundheitsstation sowie die Schule sind ca. 30 min. entfernt.

Während der Regenzeit bezieht die Familie Wasser aus einem Regenauffangbecken hinter dem Haus. In der Trockenzeit holen sie ihr Wasser aus Flüssen, Bächen oder Quellen in ca. 7 km Entfernung. Die Familie hat keine Latrine, sondern benutzt ein Loch im Boden.

Irma-Yolanda

Irma-Yolanda